Ich bin Professionelle Kinesiologin IAK, Fachrichtung Gehirn

und habe während der Ausbildung folgende Schwerpunkte gesetzt:

 

Neuro-Meridian-Kinestetik:
Bei dieser Methode können Strukturen des Nervensystems balanciert werden. Vom Großhirn bis zum Rückenmarksnerv werden Bereiche ausgetestet und die gefundenen Blockaden oder Überaktivitäten energetisch korrigiert.

LEAP (Learning Enhanced Advanced Process/Lernoptimierungsprozess):
Diese Methode richtet den Fokus auf die Gehirnbereiche und Funktionen, die beim Lernen eine große Bedeutung haben. Das Ziel ist eine optimale Gehirnintegration, d.h. eine reibungslose Zusammenarbeit verschiedenster Gehirnbereiche. Diese
Gehirnintegration gilt es in unterschiedlichsten Situationen aufrecht zu erhalten, was wiederum Voraussetzung für kreatives, lösungsorientiertes und entspanntes Lernen, Arbeiten, Musizieren oder Sport treiben ist.

SIPS (Stress Indicator Point System/Stressindikations-punkte-System):
Das ist eine Methode, welche die verschiedenen Arten von Stress auf unterschiedlichen Ebenen des Geist-Körper-Systems identifiziert.

Es gibt Stresspunkte z.B. für Haut-, Muskel- oder auch Gedankenstress, die dann in den unterschiedlichen Körpern (physisch, psychisch oder mental) ausgeglichen werden.

Am Institut für angewandte Kinesiologie in Kirchzarten habe ich in drei Jahren die Gehirnausbildung absolviert und im Dezember 2012 erfolgreich abgeschlossen.

Ich danke hier allen Lehrern, Betreuern, Mitstudenten für die schöne und interessante Zeit, die ich in Kirchzarten verbracht habe.